Logo Charta für Sterbende

Hospiz- und Palliativdienst
Chemnitz e.V.

Am Karbel 61 a
09116 Chemnitz

Ambulanter Bereich
Telefon: 0371 / 560 15 10 - 11
Telefax: 0371 / 560 15 13
E-Mail: ambulant@hospiz-chemnitz.de

Stationärer Bereich
Telefon: 0371 / 560 15 15
Telefax: 0371 / 560 15 60
E-Mail: leitung@hospiz-chemnitz.de

 
Aufnahmekriterien

Aufnahmekriterien für eine stationäre Hospizversorgung

Unabhängig von Alter, Rasse, Religion, Nationalität, Vermögen, sozialer Stellung und Sicherheit hat jeder Sterbende das Recht, ins Hospiz aufgenommen zu werden. Grundvoraussetzung für die Aufnahme in das stationäre Hospiz Chemnitz ist,
dass

  1. die Patientin bzw. der Patient an einer Erkrankung leidet,
    • die progredient verläuft
    • bei der eine Heilung ausgeschlossen und eine palliativ-medizinische und palliativ-pflegerische Versorgung notwendig oder von der Patientin bzw. dem Patienten erwünscht ist
    • die lediglich eine begrenzte Lebenserwartung von Tagen, Wochen oder wenigen Monaten –bei Kindern auch Jahren- erwarten lässt
  2. eine Krankenhausbehandlung im Sinne des § 39 SGB V nicht erforderlich ist und
  3. eine ambulante Versorgung im Haushalt oder in der Familie nicht ausreicht, weil der pall.-med. und pall.-pfleg. und/oder psychosoziale Versorgungsbedarf, der aus der Krankheit resultiert, die Möglichkeiten der bisher Betreuenden regelmäßig übersteigt. Damit sind neben den Angehörigen insbesondere die vertragsärztliche Versorgung, die Leistungen der häuslichen Krankenpflege, die Leistungen der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, die Leistungen des ambulanten Hospizdienstes sowie Angebote durch weitere Berufsgruppen und (familien-)ergänzende ambulante Versorgungsformen gemeint. Bei erkrankten Kindern kommt der Entlastung des Familiensystems bereits ab Diagnosestellung besondere Bedeutung zu.

Eine palliativmedizinische Behandlung im Hospiz kommt insbesondere bei folgenden Krankheitsbildern in Betracht:

  • Krebserkrankungen
  • Vollbild der Infektionskrankheit AIDS
  • Erkrankung des Nervensystems
  • chronische Nieren-, Herz-, Verdauungstrakt- oder Lungenerkrankungen

Erkrankte Bewohner/innen, die in einer stationären Pflegeeinrichtung versorgt werden, haben in Fällen nach o. g. Kriterien Anspruch auf Hospizaufnahme, wenn eine angemessene Versorgung des Sterbenden im Pflegeheim nicht mehr möglich ist.